logo
Suche:

2. biennale Konferenz "Gedenken und (k)ein Ende - was bleibt vom Jahr 2014? Das Gedenkjahr 1914/2014 und sein historiografisches Vermächtnis"
10.12.2014-12.12.2014, Wien
 
Am Ende dieses turbulenten Gedenkjahres 2014, anlässlich 100 Jahre Ausbruch des Ersten Weltkrieges, ist es an der Zeit eine erste Bilanz zu ziehen. Das „Forum: Österreich-Ungarn im Ersten Weltkrieg“ tut dies gemeinsam mit dem Österreichischen Staatsarchiv und dem Institut für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in seiner zweiten internationalen Konferenz. Die Konferenz findet von 10. bis 12. Dezember 2014 im Österreichischen Staatsarchiv und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften statt. Konferenzsprachen sind deutsch und englisch.
 
Programm (Download)
 
Mittwoch, 10. Dezember 2014
Ort: Österreichisches Staatsarchiv/Erdberg
 
Anmeldung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer
12:30-13:00
 
Eröffnung
Chair: Julia Walleczek-Fritz

13:00-13:30
Eröffnung durch den Generaldirektor des Österreichischen Staatsarchivs Doz. Dr. Wolfgang Maderthaner

Neue Quellen I: Autobiographische Zugänge und Erfahrungsgeschichte
Chair: Philipp Lesiak

13:30-14:30
Helena Trnkova (Montpellier): Telling about extreme experience: autobiographical writing as sources for the history of the Great War (Thesenpapier)
Abrudan Mircea (Cluj-Napoca): The Memories of the "Great War". A new and credible source for the historiography? Case study: The first World War reflected in the Romanian and Saxon memorialistic writings from Banat and Transylvania (Thesenpapier)

Kaffeepause
14:30-15:00
 
Neue Quellen II: Impulse anderer Disziplinen
Chair: Petra Ernst

15:00-16:00
Britta Wedam (Graz): Repräsentationen der jüdischen Familie in Dr. Bloch's Österreichischer Wochenschrift 1914-1918 (Thesenpapier)
Radim Kapavík (Brno): Database of Czechoslovak legionaries as a source for historical research (Thesenpapier)
 
Neue Narrative I: Den Ersten Weltkrieg vermitteln
Chair: Elisabeth Haid
16:00-17:00
Nikolav Vlasov (St. Petersburg): Der Große Vergessene Krieg: Erster Weltkrieg in modernen russischen Schulbüchern (Thesenpapier)
Martin Bayer (Berlin): Virtueller Weltenbrand: "Valiant Hearts" und der Erste Weltkrieg (Thesenpapier)
 
Festvortrag
Ort: Sitzungssaal der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
18:00-19:30
Daniel Marc Segesser (Bern): "...die Schweiz mobilisiert; der Weltkrieg ist da!": Gedanken zu Historiographie und Narrativen vom "Grossen Krieg" zwischen 1914 und 2014 (Abstract)
Moderation: Julia Walleczek-Fritz
anschließend Umtrunk
 

Donnerstag, 11. Dezember 2014
Ort: Österreichisches Staatsarchiv/Erdberg 

Neue Narrative II: Museen und Ausstellungen
Chair: Richard Lein
09:00-11:00
Andrea Brait (Wien): Der Erste Weltkrieg in der Vitrine (Thesenpapier)
Martin Kofler (Lienz): Grenzgang - Eine Ausstellung des Tiroler Photoarchivs zum Pustertal im Ersten Weltkrieg (Thesenpapier)
Peter Fritz (Schallaburg, Melk): Die Erzählung des "Großen Krieges" an Hand von verschiedenen Veranstaltungen, Sonderausstellungen und Erinnerungsprojekten in Österreich 2014 (Thesenpapier)

Kaffepause

11:00-11:30

Neue Narrative III: Historiographische Diskurse
Chair: Stefan Wedrac

11:30-13:30
Oliver Schulz (Boulogne-Billancourt): Nur ein Nebenschauplatz des "Großen Krieges"? Neue Quellen, Zugänge und Querverbindungen zum Ersten Weltkrieg auf dem Balkan am Beispiel Bulgariens (Thesenpapier)
Adam Ligeti (Budapest): "In the Shadow of Trianon" - The Hungarian historiography of WWI
Anatol Schmied-Kowarzik (Wien): Der Erste Weltkrieg und das Nationalitätenproblem Österreich-Ungarns: Dessen Weg in den Krieg und sein Auseinanderfallen am Ende des Krieges (Thesenpapier)

Mittagspause

13:30-15:00

Neue Narrative IV: Mediale Diskurse

Chair: Werner Suppanz
15:00-17:00
Siegfried Mattl (Wien): Der Erste Weltkrieg: Eine Medienbilanz (Thesenpapier)
Karin Almasy (Graz): Das Gedenkjahr 2014 in Slowenien und der Stellenwert des 1. Weltkrieges in der slowenischen Erinnerungskultur (Thesenpapier)
Thomas Ballhausen (Wien): Erster Weltkrieg und österreichischer Film: Historische Dimensionen - Nationale Ansätze - Internationale Perspektiven (Thesenpapier)

Kaffeepause
17:00-18:00
 
Impulsvortrag & Podiumsdiskussionen
Ort: Österreichisches Staatsarchiv/Erdberg
18:00-20:00
Impulsvortrag von Hannes Leidinger (Wien): Die Historiographie zu Österreich-Ungarns letztem Krieg
Chair: Wolfram Dornik
 
Podiumsdiskussion: Gedenken und (k)ein Ende - was bleibt vom Jahr 2014?
Es diskutieren: Peter Fritz (Standortleiter Schallaburg), Alexander Koch (Präsident Deutsches Historisches Museum, Berlin), Hannes Leidinger (Universität Wien), Wolfgang Maderthaner (Generaldirektor des Österr. Staatsarchivs, Wien), Peter Schöber (ORF III-Geschäftsführer, Wien, angefragt)
Moderation: Julia Walleczek-Fritz
 
Abschluss: Verleihung des Medienpreises durch das "Forum: Österreich-Ungarn im Ersten Weltkrieg"
Die Laudatio hält Hannes Leidinger
anschließend Umtrunk
 
Freitag, 12. Dezember 2014
Ort: Österreichisches Staatsarchiv/Erdberg
 
Neue Zugänge: Regionalgeschichte
Chair: Julia Walleczek-Fritz

09:00-10:00
Tobias Hirschmüller (Eichstätt-Ingolstadt): Perspektiven zur regionalgeschichtlichen Erforschung des Ersten Weltkrieges (Thesenapapier)
Christian Terzer (Kurtatsch): Den Krieg im Visier - Weltkriegsarchäologie: ihre Ansprüche, Möglichkeiten, Grenzen! (Thesenpapier)

Kaffeepause

10:00-10:30

Neue Narrative V: Transnationale Geschichtsschreibung

Chair: Markus Wurzer
Zsuszanna Brunner (Wien): Das Projekt "Europeana Collections 1914-1918: Remembering the First World War" (Thesenpapier)
Dario Vidojkovic (Regensburg): Gavrilo Princip, Serbien und das Jahr 2014 - Neue wissenschaftliche Erkenntnisse oder am Ende (doch nur wieder) alte Zuweisungen? (Thesenpapier)
Peter Pichler (Graz): Krieg und Frieden. Warum und wie die Europäische Union im Gedenkjahr 2014 den Ersten Weltkrieg (ge)braucht (Thesenpapier)

 
Veranstaltungsorte:
Österreichisches Staatsarchiv
Nottendorfer Gasse 2
1030 Wien
Datum: 10.-12. Dezember 2014
 
Sitzungssaal der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
1010 Wien
Datum: 10. Dezember 2014
 
Veranstalter:
Forum: Österreich-Ungarn im Ersten Weltkrieg
Mitveranstalter: 
Österreichisches Staatsarchiv, Institut für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Sponsoren: 
Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres, Schallaburg